Aloe Ferox: Heilpflanze in der Natur

Aloe Pflanze in Südafrika

Eine der großen Vorteile der Aloe ferox ist, dass sie direkt in freier Natur geerntet werden kann. Das gibt die Sicherheit, dass die Pflanzen nicht mit Pestiziden, Dünger oder sonstigen chemischen Zusätzen in Berührung kommen und sie absolut rein und organisch gewachsen sind. Die Aloe ferox ist nur in Südafrika heimisch und wächst hier vor allem in der Ostkap-Region. Zum Glück gibt es mehr als genug dieser sich immer wieder erneuernden Vorräte, so dass es nicht notwendig ist, sie zu kultivieren. Die robuste Aloe wächst bis zu einer Höhe von zwei Metern. Jedes Jahr werden sieben bis acht Blätter von der Basis der Pflanze geerntet, ohne dabei die Wachstumsspitze dieser stacheligen Sukkulente zu beschädigen. Diese Methode bietet die Möglichkeit, die Ernte stets in der Wildnis vorzunehmen, ohne dass die Pflanzen irgendwie beeinträchtigt werden.

Cremes, Gesundheits- und Schönheits-Produkte

Nach alter Tradition werden diese geernteten Blätter dann in einem Kreis aufgelegt, rund um eine (heute mit Plastik) ausgeschlagene Höhlung in der Erde, die es ermöglicht, dass der dunkle, bittere Saft aus der grünen Schale und das weiße Gel des Blattes heraustropfen. Diese Substanz wird ganz langsam gekocht und eingedickt, so dass sie bei Abkühlung kristallisiert. Der Bittersaft wird seit jeher für seine abführende, entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung geschätzt. Der Rest des Blattes wird in der Fabrik zu Saft und Gel weiterverarbeitet, die dann für die Erzeugung von Cremes, Lotionen, Gesundheits- und Schönheits-Produkten verwendet werden. Der günstige Preis der Schönheits-Produkte, sowie die wunderbaren antiaging-Eigenschaften der Aloe, hat diese Produktion zu einer dann sehr schnell wachsenden Industrie expandieren lassen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.